Kommentar

Nie wieder "Vatertag" mit Bollerwagen-Besäufnissen

Der "Vatertag" kann so schön sein: Wegen der Corona-Pandemie endlich mal in Ruhe am See liegen. Unser Redakteur fordert, Bollerwagentouren am Vatertag auch künftig zu verbieten.

Männer ziehen bietrinkend durch die Natur.
Solche Bilder blieben in diesem Jahr am Vatertag weitestgehend aus. In den Augen unseres Redakteurs Milan Jaeger sollte das auch in den nächsten Jahren so sein. (Symbolbild) Bild: Imago | nordpool

Ach, war das herrlich ruhig gestern am Werdersee. Familien lagen in der Sonne, Kinder planschten im Wasser, die Vögel zwitscherten. Keine grölenden Männerhorden, keine nackten Bierbäuche, keine "Musik" von Helene Fischer aus Musik-Anlagen auf Bollerwagen, keine zurückgelassenen Müllberge. Was die Corona-Pandemie nicht so alles möglich macht.

Schon oft habe ich den Satz gehört, dass die Zeit nach Corona eine andere sein wird als davor. Ich finde: Die Einschränkungen für Saufgelage in der Stadt oder der Natur sollten unbedingt mitgenommen werden in die Zeit nach Corona.

Es gibt kein Recht auf Massenbesäufnisse

Ich will hier niemandem den Spaß verderben. Aber wie lautet noch gleich der wichtigste Merksatz, wenn man über die eigene Freiheit in der Gesellschaft nachdenkt? Richtig: Die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo die Freiheit des Anderen beginnt.

Es gibt kein Recht – schon gar kein Grundrecht – auf "In Massen besoffen in der Gegend herumtorkeln, Menschen und Tiere belästigen und Unmengen an Müll hinterlassen". Genau das passiert nämlich normalerweise am" Vatertag", wenn Väter und Nicht-Väter am Bollerwagen ziehend durch die Gegend marschieren. Generell nicht – vor allem aber in Zeiten einer Pandemie nicht.

"Vatertags"-Touren nur noch in ausgewiesenen Gebieten

Die Erfahrungen der letzten Wochen rücken da einiges zurecht. Maskenpflicht in Geschäften? Ja! Weil das Ansteckungsrisiko sinkt, wenn alle eine tragen. Einschränkungen der Versammlungsfreiheit? Zur Not auch das, wenn auch zeitlich begrenzt. Verbote von eskalierenden Besäufnissen am "Vatertag"? Natürlich, ab jetzt bitte jedes Jahr.

Wem das nicht passt, kann sich ja dafür einsetzen, dass bestimmte Bereiche für Vatertagstouren ausgewiesen werden. Dann gäbe es – ähnlich wie in Zügen – für jeden etwas: Ruhezonen und solche, in denen Partys erlaubt sind.

Vatertag während Corona: Bollerwagen-Tour oder ganz gesittet?

Video vom 21. Mai 2020
Zwei Männer, Sohn und Vater, auf einer Bank sitzend, während sie mit Bier anstoßen.

Autor

  • Milan Jaeger

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 21. Mai 2020, 19:30 Uhr