Migrationsamts-Leiterin soll erste Bremer Polizeibeauftragte werden

Eine Frau schaut in die Kamera
Bild: Pressestelle des Senats | eventfotograf-bremen.com
  • Innendeputation spricht sich mehrheitlich für Sermin Riedel aus
  • Bürgerschaft muss Personalie noch zustimmen
  • 40-Jährige soll für Polizei und Feuerwehr zuständig sein

Die derzeitige Leiterin des Migrationsamts, Sermin Riedel, soll Bremens erste Polizei- und Feuerwehrbeauftragte werden. Dafür hat sich die Innendeputation mehrheitlich ausgesprochen. Die 40-Jährige Juristin arbeitet seit 2009 im Innenressort, wo sie unterschiedliche Leitungsfunktionen bekleidete. 

Bei der geheimen Abstimmung bekam Riedel einer Mitteilung des Innenressorts zufolge acht Ja- und zwei Nein-Stimmen. Stimmt auch die Bremische Bürgerschaft der Personalie zu, wird sie als Polizei- und Feuerwehrbeauftragte Ansprechpartnerin für Menschen in Bremen, die Probleme mit Polizei oder Feuerwehr haben. Außerdem steht sie den Mitarbeitenden bei Beschwerden oder Fragen zur Verfügung.

Die Stelle der Polizeibeauftragten war 2020 beschlossen worden, nachdem die rot-grün-rote Koalition das Polizeigesetz geändert hatte. Die Stelle einer Feuerwehr-Beauftragten war nach den von anderthalb Jahren bekanntgewordenen Rassismus- und Mobbing-Vorwürfen beschlossen worden. In beiden Funktionen ist die Beauftragte weisungsunabhängig. Sie ist dem Präsidenten der Bremischen Bürgerschaft unterstellt.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 17. Januar 2022, 17 Uhr