Exklusiv

Bremen benötigt Tausende neue Kita-Plätze

Bremer Bildungssenatorin: "Brauchen 2.500 bis 3.000 Plätze zusätzlich"

Bild: Radio Bremen
  • In Bremen fehlen mehr Kita-Plätze als bislang angenommen
  • Laut Bildungssenatorin müssen mehrere Tausende Plätze geschaffen werden
  • Bisherige Berechnungsgrundlage ist laut Aulepp zu ungenau

In Bremen fehlen nach Einschätzung des Ressorts für Kinder und Bildung deutlich mehr Kita-Plätze als bislang angenommen. Senatorin Sascha Aulepp (SPD) hält die bisherige Berechnungsgrundlage für zu ungenau. 1.212 Drei- bis Sechsjährige konnten in diesem Jahr nicht untergebracht werden, 2.500 bis 3.000 neue Plätze werden zusätzlich in den nächsten Jahren benötigt.

Bislang wurde davon ausgegangen, dass Sechsjährige nicht mehr in die Kita, sondern in die Schule gehen. Tatsächlich aber liegt das Einschulungsalter in der Stadt Bremen bei sechs, sieben Jahren. Würde es bei dem jetzt geplanten Ausbau der Kita-Plätze bis zum Sommer 2026 bleiben, wären rund 15 Prozent der Über-Dreijährigen unversorgt, hat das Ressort ausgerechnet.

Mehr Flächen, Geld, Personal benötigt

Kindersenatorin Aulepp will deshalb im Senat zusätzlichen Bedarf anmelden – für mehr Flächen, mehr Geld und mehr Personal. Selbst bei schnellem Ausbau wird es aber dauern, bis genügend Kita-Plätze für alle Kinder bis zur Einschulung da sind. Um unversorgte Kinder erstmal aufzufangen, will das Ressort deshalb verstärkt Tageseltern werben und für die Kitas zusätzliches Personal auch ohne Erzieherausbildung gewinnen.

Autorinnen und Autoren

  • Birgit Sagemann
  • Sebastian Manz Autor

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 25. Mai 2022, 19.30 Uhr