Ausstellung

Die Terrakottaarmee

Vier Soldaten der Terrakottaarme.

Der erste Kaiser Chinas ging vor über 2.200 Jahren nicht ohne angemessenen Geleitschutz ins Herrschergrab. Eine komplette Armee aus Ton gefertigt sollte ihm im Jenseits zur Seite stehen. Die Ausstellung wurde weltweit bereits eine Million Mal besucht und ist nun auch in Bremen zu sehen.

Insgesamt 250 Exponate, darunter 150 künstlerisch meisterhafte und originalgetreue Repliken der Terrakottafiguren, präsentieren sich in beeindruckender Armeeformation. Darunter Infanteristen, Kavalleristen, Bogenschützen, Offiziere, Generäle sowie Pferde und Wagen in Lebensgröße. Grafiken und Filmsequenzen informieren über die Zeit des ersten Kaisers von China und seine gigantische Grabanlage um die Terrakottaarmee. Verschiedene Modelle und  Texte veranschaulichen die Besonderheiten von Lage, Aufstellung und Fundsituation.  

Krieger in ursprünglicher Bemalung, ein alter Brennofen und neueste Forschungsergebnisse geben Aufschluss über den Herstellungsprozess und die individuelle Beschaffenheit der Figuren. Rekonstruierte Funde von Bronzegespannen, Rüstungspanzer und originalgetreue Waffen geben einen Einblick in die Kriegsstrategien des alten Chinas. Die Zuschauer locken in liebevoller Kleinarbeit rekonstruierte chinesische Kleidungsstücke aus verschiedenen Dynastien. Sie runden zusammen mit einem eindrucksvollen chinesischen Kaiserthron die Reise in das Reich der Mitte ab.

Öffnungszeiten/Eintrittskarten

Mittwochs bis sonntags sowie Pfingstmontag jeweils von 10 bis 18 Uhr.
Der Eintritt kostet 15 Euro. Karten gibt es bei der Bremer Tourismus-Zentrale (0421/30 800 10).

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 17. Mai 2018, 19:30 Uhr