Konzert

Marc-André Hamelin

Konzertreihe "Auf schwarzen und weißen Tasten" feiert 30-jähriges Jubiläum

Marc-André Hamelin
Marc-André Hamelin Bild: Sim Cannety-Clarke

Mit dem zweiten Pianisten der Konzertreihe "Auf schwarzen und weißen Tasten" präsentiert sich einer der Superstars der Klavierwelt im Sendesaal. Als er 1999 hier sein Debüt gab, war er noch ein Geheimtipp. Er wird Stücke von Skrjabin, Prokofiev, Feinberg und Schubert vorstellen.

Mit Marc-André Hamelin betritt einer der Großen der Klavierszene die Bühne des Sendesaals. Für die Süddeutsche Zeitung ist er "einer der bedeutendsten Pianisten unserer Zeit". Er ist auch als Komponist tätig und hat Werke wie die "12 Études in All Minor Keys" verfasst, die zu den anerkanntesten Stücke der modernen Klavierliteratur zählen. Seine Neugier lässt ihn immer wieder Musik entdecken, die in Vergessenheit geraten ist.

Mittlerweile hat Marc-André Hamelin an die 100 CDs veröffentlicht und alle wichtigen Schallplattenpreise gewonnen. Allein in Deutschland bekam er 18 Mal den "Preis der Deutschen Schallplattenkritik". Auch er ist auf den großen Bühnen dieser Welt zu Gast, und der bekannte New Yorker Kritiker Alex Ross schrieb schon vor Jahren über ihn "Hamelin's legend will grow – right now there is no one like him".

Das Konzert-Programm

Alexander Skrjabin (1872 - 1915):
Fantasie h-moll op. 28 (1900/01)

Sergej Prokofiev (1891 - 1953):
Sarkasmen op. 17 (1912 - 14)

Samuil Feinberg (1890 - 1962):
Klaviersonate Nr. 3 (1916/17)

Franz Schubert (1797 - 1828):
Klaviersonate A-Dur D 959 (1828

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Die Nacht, 12. Januar 2020, 01:30 Uhr