Konzertreihe "Auf schwarzen und weißen Tasten"

Artem Yasynskyy

Artem Yasynskky
Pianist Artem Yasynskky Bild: Artem Yasynykyy

Artem Yasynskyy konzertiert weltweit und widmet sich mit Leidenschaft selten gespielter Meister und ihrer Werke.

Beim dritten Konzert der Reihe "Auf schwarzen und weißen Tasten" wird er Sonaten von Domenico Scarlatti und Wolfgang Amadeus Mozart, die "Eroica-Variationen" von Ludwig van Beethoven, die "Charakterskizzen" von Jozef Hofmann sowie die Sonate Nr. 7 von Sergej Prokofiev aufführen.

Der Pianist hat an der Hochschule für Künste Bremen studiert und ist einer der international am meisten beachteten Musiker der Hansestadt. Beim renommierten Husumer Festival "Raritäten der Klaviermusik" wurde er 2016 vom Publikum als außergewöhnlicher Pianist gefeiert.

Der gebürtige Ukrainer lehrt seit dem Sommersemester 2015 im Hauptfach Klavier an seiner ehemaligen Hochschule. Der 30-jährige Pianist gewann Preise bei bedeutenden Wettbewerben in Italien, Japan und den USA. 2015 wurde er dort erster Preisträger bei der "Cincinnati World Paino Competition". Artem Yasynskyy konzertiert weltweit und gab 2016 im Dezember sein Debüt in der New Yorker Carnegie Hall, eine große Auszeichnung für Musiker.

Sein Repertoire ist vielseitig. Er pflegt seine Programme der jeweiligen Konzertsituation sowie seinen temporären musikalischen Schwerpunkten anzupassen. Er schätzt keine langfristige Wiederholung festgelegter Programmfolgen. Mit Leidenschaft widmet er sich selten gespielter Meister und ihrer Werke. Seine erste CD mit Erstaufführungen und kaum aufgeführten Werken des polnischen Komponisten Jozef Hofmann wurde von der Presse sehr positiv aufgenommen.

Dieses Thema im Programm: regelmäßig auf Bremen Zwei bis zum Tag der Veranstaltung.